Invertiertes Scrollen – Richtig oder falsch rum?

invertiertes scrollen
invertiertes scrollen

Viele von Euch werden sich sicherlich schon Mac OS X Lion im Mac App Store gekauft haben. Nach der Installation ist denjenigen, die etwas mehr Erfahrung haben, was Neuinstallationen des OS’s betrifft sicherlich aufgefallen, dass diesmal etwas anders ist:

Beim ersten Start nach der Installation von OS X 10.7 wird man mit einem Fenster empfangen, in dem die neue Art und Weise zu scrollen, die nun standardmäßig vom Betriebssystem festgelegt ist, vorgestellt und erklärt wird. Das „invertierte“, verständlicher ausgedrückt, umgekehrte Scrollen funktioniert ganz einfach: verkehrt rum.

Nun wird man sich als langjähriger Computerbesitzer anfangs sicherlich fragen welche Person auf diese bescheuerte Idee gekommen sein muss. Doch wie sich kurze Zeit später herausstellt war das Implementieren dieser neuen Scrolling-Methode gar nicht so verkehrt wie das eigentliche Scrollen. Das invertierte Scrollen werden sogar schon sicherlich viele von Euch seit geraumer Zeit nutzen, denn iPod/iPhone/iPad nutzen diese Funktion schon seit langem.

Right out of the box – genauso wie die neuen Macs

Das invertierte Scrollen ist – aus physikalischer Sicht betrachtet – sogar die einzig richtige Art Content hin und her zu bewegen. Zur Veranschaulichung: Man stelle sich vor man sitzt vor seinem iPad und möchte auf einer Seite herunter scrollen. Wie verrückt wäre es, wenn man dazu mit dem Finger nach unten ziehen müsste? Nun ja, so wurde für Jahre gescrollt. Bis jetzt. Denn jetzt verfügt jeder Mac – der wiederum über Mac OS X 10.7 verfügt – über die Funktion des invertierten Scrollen, das, wenn wir also einmal ganz genau drüber nachdenken, gar nicht so verkehrt ist wie es anfangs scheint. Nicht zuletzt deswegen wird die neue Scrolling-Methode bei Apple auch nicht als invertiert sondern als natürlich bezeichnet.

Kommentar veröffentlichen