Der iPod nano – Das Problemkind unter den iPods?

Als Steve Jobs im letzten September die neuen iPods vorstellte war klar, dass viel überarbeitet wurde: Der iPod touch glänzte nun mit Retina Display und zwei Kameras, der iPod shuffle war nun wieder im klassischen Look mit kreisförmiger Bedienoberfläche zu haben. Doch als es dann um den iPod nano ging herrschte Verwirrung. Man zeigte einen iPod, der ein komplettes Re-Design durchgemacht hat: Das Clickwheel wurde eliminiert, die Kamera ebenso, der gesamte Player wurde drastisch verkleinert, bekam einen quadratischen Formfaktor und – einen Touch Screen.

Mittlerweile ist klar: Der iPod nano ist alles andere als ein würdiger Nachfolger für die vorherigen Modelle, die sich allesamt gut verkauft haben. Man redet von einem großen iPod shuffle, nur dreimal so teuer. Das Konzept, dass sich die Apple-Engineers da ausgedacht haben scheint einfach nicht aufzugehen. Es scheint, als solle der nano ein kläglicher Versuch sein, die Lücke zwischen shuffle – einem iPod ohne Display, der nur Musik wiedergeben kann – und touch – dem multifunktionalem Gerät überhaupt und mittlerweile Vorreiter was portable gaming angeht – zu stopfen. Wie man merkt hat’s noch nicht so ganz geklappt. Vielleicht diesen September…wir sind gespannt!

2 Kommentare zum Thema “Der iPod nano – Das Problemkind unter den iPods?

Kommentar veröffentlichen