Mirage – Dock und Stacks in schlicht

Nun könnt Ihr den Dock auf eurem Mac deutlich schlichter gestalten als es bisher möglich war. Mit der kostenlosen App Mirage wird das Anpassen des selbigen nach Lust und Laune kinderleicht. Insgesamt vier Funktionen des kleinen Programms kann man genau so einfach aktivieren wie zurücksetzen: Mirage-Dock, -Seperators, -Indicators und -Stacks lassen sich ein- und ausschalten. Mehr zu den einzelnen Funktionen unten.

Mirage Dock:
Der Mirage Dock ist im Grunde genommen der gewöhnliche Dock des Mac ohne die dreidimensionale „Unterlage“. Man sieht nur die Icons. Eine sehr schlicht, anfangs unvollkommen wirkende, aber später sehr schön aussehende Variante auf einige installierte Programme zuzugreifen.

Mirage Seperators:
Durch das Aktivieren der „hauseigenen“ Seperators von Mirage werden alle bisher bestehen Seperators im Dock einfach neu gerendert – und zwar durchsichtig. Das Endergebnis sieht – ähnlich wie beim schlichten Mirage Dock – anfangs ungewohnt und unvollkommen aus, nach einiger Zeit wird man das Schlichte an den sog. clear Seperators jedoch noch zu schätzen wissen.

Mirage Indicators:
Manchmal ist weniger mehr, wohl wahr, doch bei der dritten Funktion vom Mirage sind die Meinungen mehr als gespalten. Die normalen Indicators im Dock zeigen an, welche Programme gerade laufen. Das ist zwar recht nützlich, mache Leute nervt die relativ groß ausgefallenen bläulichen Punkte unter den geöffneten Apps jedoch. Für diese Menschen sind die clear Indicators geeignet. Wie bei den clear Seperators werden auch hier die standardmäßigen Files neu gerendert, und zwar so, dass man sie nicht mehr sieht. Man kann nun zwar nicht mehr sehen, welche Programme laufen, doch einige User wünschen sich diese schlichte Lösung. Außerdem kann man in der Aktivitätsanzeige immer noch sehen, welche Apps geöffnet sind.

Mirage Stacks:
Wenn man unter OS X einen normalen Stack-Ordner wie „Programme“ oder „Dokumente“ öffnet, werden die angezeigten Objekte – zumindest in der GItter-Ansicht – mit einem schwarzen, halb-transparenten Hintergrund angezeigt, alles was sich hinter diesem Bereich befindet wird verschwommen dargestellt.
Durch das Aktivieren der clear Stacks von Mirage fällt dieser Hintergrund weg und man hat nur noch den verschwommenen Effekt im Bereich hinter den angezeigten Objekten aus dem Stack. Eine schöne Lösung, die viel wärmer wird als die standardmäßige Variante.

Fazit:
Dadurch dass Mirage nur zwei Reiter, nämlich „Install“ und „Restore“, hat, wird die Benutzung des Programms sehr einfach: Man wählt den entsprechenden Reiter aus, gibt per Checkbox an, welche der vier Funktionen man entweder aktivieren oder deaktivieren will und…nun ja…that’s it, there you go.

Zudem ist Mirage komplett kostenlos und eine Version 2 ist auch schon angekündigt! Die aktuelle Version 1.0.1 kann man sich hier downloaden.

Kommentar veröffentlichen