iFlicks – Videos am Mac konvertieren

Es gibt viele Apps für das Konvertieren von Videos für den Mac, doch iFlicks* ist anders. Was wird von einer Videokonvertierungs-App erwartet? Genau, sie soll schnell das vorliegende Video in ein anderes Format umwandeln. Das machen ja auch alle ganz gut. Doch was mich immer wieder gestört hat, war die Geschwindigkeit der Konvertierung. Und da kommt iFlicks ins Spiel!

Wie ist iFlicks aufgebaut?

iFlicks konzentriert sich auf das Wesentliche – das Konvertieren von Videos. Es stehen nicht zu viele aber auch nicht zu wenig Funktionen zur Verfügung. iFlicks versteht sich als eine reine Konvertierungs-App und bietet dennoch eine weitere sehr nützliche Funktion. iFlicks holt sich „alle“ Metadaten, falls vorhanden, aus dem Internet und fügt diese direkt in das zu konvertierende Video ein.

Was ist das Besondere von iFlicks?

Wie bereits oben erwähnt, ist der größte Kritikpunkt einer jeder Konvertierungs-App die Umwandlungsgeschwindigkeit. iFlicks trumpft genau hier! Die Umwandlung dauert wirklich nur einen Bruchteil.

Ein Video besteht aus zwei Teilen – Audio und Video. Diese werden bei der Umwandlung einzeln berücksichtigt. iFlicks analysisiert das Video und wandelt nur das um, was wirklich nötig ist. Liegt also ein Video im MP4 Format (Videocodec: MPEG-4, Audiocodec: AAC) vor und man möchte diese in das Apple TV 2 Format konvertieren, wandelt iFlicks lediglich das Video ins M4V Format (Videocodec: H.264) um, denn die Audiospur liegt ja bereits im AAC-Format vor. Und genau das macht iFlicks so schnell.

Was bietet iFlicks noch?

iFlicks hat einen eingebauten Metadaten-Catcher und schreibt diese ins konvertierte Video rein. Was sind jetzt Metadaten? Wie auch bei Musiktiteln kann man hier den Titel, Cover und vieles mehr eingeben. iFlicks macht das automatisch, in dem es sich die Metadaten direkt aus dem Internet (http://themoviedb.org/) holt und das sogar mit Cover. Die Option „zu iTunes hinzufügen“ bietet das automatische Hinzufügen des Videos in iTunes.

Durch die Integration direkt in iTunes besteht die Möglichkeit Videos, die bereits in der iTunes Mediathek vorhanden sind, von dort aus zu konvertieren.

Liegt das Video in zwei Sprachen vor, wird dies selbstverständlich berücksichtigt. Die Zweisprachigkeit bleibt nach der Konvertierung erhalten – toll!

Beispiele:

  • ein 12-Minuten 480p FLV-Video wurde auf einem MacPro QuadCore in weniger als einer Minute ins iPhone-Format konvertiert.
  • eine 20-minütige Folge (AVI Xvid (Perian), MP3) benötigt nicht mal 4 Minuten

Eingangsformate:

  • Dateiformate: avi, divx, flv, m4v, mkv, mov, mp4
  • Videoausgaben: MS-MPEG4 v1 & v2, DivX, 3ivx, H.264, VP6, H263i, VP3, MPEG1 & MPEG2 Video

Ausgabe für:

  • iTunes (Video als Quicktime / keine Konvertierung-beste Qualität)
  • Universal (iPhone, iPod, AppleTV 720×576)
  • iPod (340×240)
  • iPhone & iPod Touch (480×360)
  • Apple TV (960×540)
  • iPad & iPad 2 (1024×768)
  • Apple TV 2 (1280×720)
  • Full HD (1920×1080)

Hinweis: Perian wird empfohlen!

Fazit:
iFlicks macht genau das was man von einer Video-Konvertierungs-App erwartet. Es ist schnell, holt sich die Metadaten automatisch aus dem Internet, hat eine iTunes Integration, ein übersichtliches Design und unterstützt viele Formate für den Mac. Eine tolle App!

 

[app 408937559]

 

 

[app 408937559]

 

(*) Affiliate Link

Kommentar veröffentlichen